B2B Commerce

Chancen und Lösungen des B2B Omnichannel

Nach einem Jahrzehnt, in dem die Online-Revolution im B2C-Sektor erfolgreich vollzogen wurde, läuft in vielen Unternehmen die B2B-Interaktion nach wie vor über die überholten Kanäle der Vergangenheit. Mehr als 50 % der im B2B-Vertrieb tätigen Unternehmen verarbeiten Quote-to-Cash-Prozesse noch immer manuell.

Allerdings erwarten Konsumenten heutzutage das gleiche Shopping-Erlebnis von ihren B2B-Händlern wie sie das von B2C-Anbietern kennen, also kanalübergreifende Service-Leistungen sowie Benutzerfreundlichkeit. Fazit: Die Zeiten von sperrigen Kalkulationstabellen und starren Unternehmenssystemen sind vorbei. Geschäftskunden verlangen nach mehr Service und Komfort

Kanalübergreifendes Kaufverhalten ist aus dem B2B-Geschäft nicht mehr weg- zudenken. Der am häufigsten genutzte Kanal über alle Einkaufsphasen hinweg ist das Internet. Unternehmen müssen es ihren Kunden daher ermöglichen, jederzeit und überall mit ihnen zu interagieren.

Automatisierung von teuren, zeitintensiven und manuellen Prozessen

Die Komplexität von Beziehungen, Produkten und Preisgestaltung sowie sich ständig ändernde Geschäftsanforderungen durch vielschichtige, mehrstufige Vertriebsmodelle und -prozesse erfordern eine Anpassung der Strategie, von Systemen und Prozessen an das B2B-Ominichannel-Commerce-Modell.
So ist es notwendig, die unterschiedlichen Kanäle wie z.B. persönlicher Kontakt, Onlineshop und Print miteinander zu verzahnen sowie den Kunden SelfService-Funktionen anzubieten, um den Verwaltungsaufwand zu reduzieren und den Kundenservice zu verbessern.

Der Schlüssel für einen effektiven B2B-Handel liegt darin, dem Kunden das Finden von Produkten, das in Erfahrung bringen von Produktinformationen und den Einkauf zu vereinfachen. Voraussetzung hierfür ist ein System, das leicht zu verwalten ist sowie die Kundeninteraktionen und -transaktionen über Produkte, Marken, Orte und Kommunikationskanäle hinweg vereint.

Durch den Einsatz einer zentralen Plattform ist es möglich, die Komplexität basierend auf unterschiedlichen Geschäftsmodellen (B2B2C), Kanälen und Märkten zu reduzieren sowie hochwertigen Content in allen Kanälen zur Ver- fügung zu stellen. Um eine weitreichende Automatisierung manueller Prozess- schritte zu gewährleisten, ist es zudem unabdingbar, Backoffice-Systeme voll- ständig zu integrieren sowie Bestellprozesse und -Transaktionen zu konsoli- dieren sowie zu automatisieren.

Merkmale

  • Eine zentrale E-Commerce-Plattform anstatt isolierter Kanäle

  • Reduzierung der Komplexität von Multi-Channel-Umgebungen

  • Unübertroffene Skalierbarkeit, Flexibilität und Erweiterbarkeit

  • Unübertroffene Skalierbarkeit, Flexibilität und Erweiterbarkeit

  • Standardbasierte, modulare und service-orientierte Architektur

Vorteile

  • Geringere Kosten durch die Automatisierung von B2B-Prozessen

  • Umsatzsteigerungen durch neue Geschäftsmodelle (B2B2C) und der Umgehung von Zwischenhändlern

  • Unterstützung von beliebig vielen Verkaufskanälen

  • Umsatzsteigerungen durch erhöhte Kundenzufriedenhei

  • Umsatzsteigerungen durch Self-Service

  • Bessere Transparenz der Kundenaktivitäten mittels Reporting

  • Vereinfachung des Datenaustausches mit externen Systemen, auch Punchout